Maximilian und seine Mila-Motten-Mausel
Maximilian und seine Mila-Motten-Mausel

Maximilian Busl
E-Mail Maximilian
Sachkundenachweis Importhunde (D. O. Q.-Test IMP) gemäß §11 Abs. 1 Nr. 5 TSchG
Erlaubnis zum Verbringen und Einführen von Wirbeltieren ins Inland (§ 11 Abs. 1 Nr. 5 TSchG)
Chauffeur unserer Hunde auf dem Weg von Italien zu ihren Familien


Seit gut 20 Jahren gehören Tierschutzhunde zur Familie von Maximilian und Doris. Zuerst Hunde aus dem örtlichen Tierschutz, bis 2008 mit Zampa die erste vierbeinige Italienerin als Pflegehündin einzog (und blieb *g*). Ihr folgten zahlreiche Pflegehunde und auch eigene Hunde, allesamt aus Italien, wenngleich Marisa und Lia ursprünglich aus Rumänien stammten.

 

Derzeit teilen Doris und Maximilian ihr Leben mit den Schlappohrhunden Zampa, Mila, Morando, Nonna und Pupa.

 

Maximilian hat in den letzten Jahren viele Vierbeiner aus Italien nach Deutschland chauffiert.
Angefangen mit Mila, seiner eigenen Segugia, die er am 25. September 2010 in Mailand geholt hat. Ab da gehörten die 5-Sterne-Transporte, wie sie lobenswerter Weise der Patron einer italienischen Hundepension nannte, zu seinen Freizeitbeschäftigungen.

Am 28. Juli 2015 hat Maximilian die Sachkundeprüfung Importhunde (D. O. Q.-Test IMP) gemäß § 11 TSchG beim Veterinäramt in Hof bestanden.

 

Am 1. August 2015 traf die "Erlaubnis zum Verbringen und Einführen von Wirbeltieren ins Inland" vom Amt für öffentliche Ordnung und Sicherheit der Stadt Hof ein. Sie hat folgenden Wortlaut:
Herrn Maximilian Busl [pers. Daten folgen] wird die tierschutzrechtliche Erlaubnis erteilt, Wirbeltiere, die nicht Nutztiere sind, zum Zwecke der Abgabe gegen Entgelt oder eine sonstige Gegenleistung in das Inland zu verbringen oder einzuführen oder die Abgabe solcher Tiere, die in das Inland verbracht oder eingeführt werden sollen oder worden sind, gegen Entgelt oder eine sonstige Gegenleistung zu vermitteln.
Es folgen Nebenbestimmungen zu den Fahrzeugen, die den Inhalt haben, dass im Renault max.
8 Hunde und im Dacia max. 4 Hunde in getrennten Boxen befördert werden dürfen. Die Erlaubnis ist auf Hunde beschränkt.

Mit Schreiben vom 6. Oktober 2015 erteilte das Ordnungsamt die Erlaubnis zur vorübergehenden Aufnahme von maximal zwei Pflegehunden im eigenen Haushalt.
Unter Berücksichtigung der üblichen Auflagen.