Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
Alter: geboren ca. 2011
Größe: ca. 42 cm
kastriert/sterilisiert: ja

Angsthund/Deprivationssyndrom: nein
Krankheiten: keine bekannt
Mittelmeerkrankheiten: Test noch nicht durchgeführt

Verträglichkeit:
Rüden: ja
Hündinnen: ja
Kinder: nicht bekannt
Katzen: nicht bekannt
Kleintiere: nicht bekannt


4. Juni 2017

So ernst Meggy auf Bildern oft guckt, so verspielt ist sie, wenn sie im Wasser planschen kann. Einfach total drollig, die Wuscheline. Meggy braucht nicht zwingend Haus und Garten, aber eine Familie, die im Sommer auch gerne mal mit ihr an einen See fährt und auch sonst gerne viel mit der kecken Hündin unternehmen möchte.



Meggy ist eine wunderbare Mischlingshündin ... jedoch mit einer etwas bewegteren Vergangenheit ... ohne ihr Verschulden kam sie zwei Mal ins Tierheim:

Als Welpe adoptiert wurde sie vor 10 Monaten ¨einfach so¨ im Tierheim abgegeben, da ihre Familie in eine andere Stadt zog, und Meggy nicht mehr in dieses neue Leben passte!

Nach einiger Zeit wurde sie von einer anderen Familie angenommen, die schon zwei Hunde hatte. Alles war neu für Meggy ... bei dem Versuch, sich in dieses neue Leben zu integrieren und die neuen Spielregeln kennenzulernen, hatte sie, lt. dieser Familie, versucht die anderen zwei Hunde zu dominieren, auch mal nach ihnen geschnappt.

Anstatt ihr zu zeigen ¨wie es richtig geht¨ und etwas Geduld mit ihr zu haben, brachte man sie auch von dieser Familie ¨einfach so¨ ins Tierheim zurück.

Im Tierheim kommt Meggy mit Hündinnen und Rüden bestens zurecht; egal ob in der Box oder außerhalb. Daher ist es doch fraglich, ob sie in der vorab genannten Familie tatsächlich ¨dominiert¨ hat?! Es nicht eher ein Zusammenspiel der neuen Umgebung und der bereits vorhandenen Hunde war.

Da Meggy schon für längere Zeit im Haus gelebt hatte, kann sie sich dort benehmen und ist stubenrein. Auch läuft sie recht ordentlich an der Leine.

Es ist nicht bekannt, ob / welche Erfahrung sie bereits mit Kindern hatt; aber, da sie Personen gegenüber freundlich ist, sieht man zumindest bei größeren Kindern kein Problem.
Am Anfang gegnüber Fremden noch ein kleines bißchen schüchtern, hat sie wohl keinen größeren Wunsch, als endlich wieder IHR Leben in einer Familie zu haben; in einer Familie, die sie liebt und ihr beim Einstieg in das neue Leben eine helfende Hand gibt!



eingestellt am 26. Januar 2017


Besucherzaehler