Rasse: Jagdhund-Mischling
Geschlecht: Rüde
Alter: geboren ca. 2015

Größe: ca. 45 cm
kastriert: erfolgt in Kürze

Angsthund/Deprivationssyndrom: nein
Krankheiten: Leishmaniose positiv
Mittelmeerkrankheiten:
Leishmaniose positiv


Verträglichkeit:

Rüden: ja
Hündinnen: ja
Kinder: nicht bekannt
Katzen: Test nicht möglich
Kleintiere:
Test nicht möglich


27. April 2019

Gut schaut er aus, der Ned. Wüsste man es nicht, würde man nicht sehen oder merken, dass er Leishmaniose positiv getestet und im Februar 2019 einen Leishmaniose-Schub hatte.

Es ist so schade, dass viele Familien Angst vor dieser Krankheit haben. Als ob es keine anderen Krankheiten geben würde, die einem Hund (und seiner Familie) Sorgen bereiten könnten. Hier weiß man um die Krankheit und kann entsprechend sorgsam damit umgehen, auf Ned achten.

Ned selbst ist die Erkrankung egal. Viel schlimmer findet er, dass sein Alltag aus einem Tierheimzwinger mit extrem wenig Abwechslung besteht, für einen jungen munterenJagdhund - Segugi werden in Italien zur Hasen- und Wildschweinjagd eingesetzt - ein trostloses Dasein.

Wer hat mehr für Ned zu bieten als ein paar Quadratmeter eingezäunten Beton?

 


Februar 2019

Ned hatte aufgrund des Stresses im Tierheim einen Leishmanioseschub, bei dem Flüssigkeit in den Bauchraum gelangte durch nicht optimal arbeitende Nieren. Durch die Milteforan-Kur, die sofort in der Tierklinik eingeleitet wurde, hat der Hundebub den Schub ohne Folgeschäden überstanden und gerade die Nieren haben keinen bleibenden Schaden davongetragen.

Nun geht es ihm wieder gut und es wäre schön, wenn er endlich das Tierheim verlassen und zu einem ruhigeren Ort, einer Familie, umziehen könnte.


Ein echter Schatz ist der mittelgroße Segugio Italiano-Mischling NED. Der hellbraune, rauhaarige Rüde wurde ca. 2015 geboren und lebt seit einem Jahr im Tierheim. Er ist verträglich mit Rüden und Hündinnen und spielt jeden Tag begeistert mit den anderen Hunden im Auslauf. In Kürze wird er kastriert. Inwieweit bei ihm Jagdtrieb vorhanden ist, wissen wir nicht.

Leider wurde NED positiv auf Leishmanose getestet. Er bekommt deswegen jeden Tag Allopurinol (Kosten pro Monat unter 20 Euro) und ist unter dieser Therapie symptomfrei. Ein Hund mit niedrigem Infektionstiter kann ein ganz normales Leben ohne Behandlung führen, braucht aber besonders viele Geborgenheit in einem sicheren Umfeld; Stress kann das Immunsystem schwächen, was die Krankheit natürlich begünstigt.

Deswegen wünscht NED sich sehr einen Platz bei lieben Menschen, bei denen er sich einfach nur wohlfühlen darf. Es gibt übrigens keinen einzigen Fall, in dem eine Übertragung von Leishmaniose vom Hund auf den Menschen wissenschaftlich nachgewiesen wurde, so dass seine künftige Familie keine Angst vor Ansteckung haben muss. Nur durch den direkten Kontakt mit dem Blut eines infizierten Hundes wäre es theoretisch möglich, dass sich eine immungeschwächte Person ansteckt – der Hundespeichel ist z. B. vollkommen sicher, da sich in ihm keine Erreger befinden.

Wer möchte der süßen Jagdhundnase NED ein liebevolles Zuhause schenken? Er freut sich schon sehr darauf, sein neues Frauchen oder Herrchen kennenzulernen.



eingestellt 1. Oktober 2018


Besucherzaehler