... lebt im Raum Hamburg


Petra nach ihrem Friseurbesuch Anfang Juli 2017
Petra nach ihrem Friseurbesuch Anfang Juli 2017

26. Juni 2017

 

Alle guten Dinge sind DREI.
Ob die Zahl 3 unserer PETRA Glück bringt?
Wir hoffen es so sehr.

 

Petra sucht also wieder und dieses Mal bitte einen Platz für ihren restlichen Lebensabend, also schon für mehrere Jahre, denn Petra ist gerade mal 10 Jahre alt.


13. Mai 2017

Nach einer Woche in der neuen Pflegestelle gibt es nur positive Neuigkeiten von Petra, die nun Nonna heißt, weil sie auf den tiefen O-Ton im Namen Nonna zumindest noch etwas besser reagiert als auf das helle "E" im Namen Petra.

Frank, das Pflegeherrchen schreibt:

Petra-Nonna geht super an der Leine, ist sehr gut verträglich mit Hund und Katz. Nochmal! Sie hat hier niemals irgendwelche Zeichen der Dominanz oder Futterneid , geschweige wollte sie jemanden anknabbern, gezeigt. Die "kleine Maus" ist zu jedem und allem lieb. Sie hat in kürzester Zeit Vertrauen aufgebaut, lässt sich gut versorgen, sprich bürsten, ohren und Pfoten säubern bzw kontrollieren, alles kein Problem mehr. Auto fahren, da steht sie an erster Stelle.

Und ja, sie wäre gerne eine Hündin für sich alleine, nicht weil sie nicht verträglich ist! Sondern sie braucht ein ruhiges Umfeld, da sie auf nervöse und ungestüme Hunde, unsicher reagiert. Kein Wunder, lebte sie doch 10 Jahre als Einzelhund und Kontakte zu anderen Vierbeinern dürfte Petra eher wenige gehabt haben.

Die Hündin möchte, auch bedingt durch ihre Schwerhörigkeit, eine ruhige Umgebung und liebe konsequente Führung, sie möchte auf keinen Fall die Führung übernehmen. Das macht sie nervös und unsicher. Hier kann ich nur Gutes von ihr berichten und sie genießt die Ruhe und Beständigkeit im Rudel."


3 Tage nach der Ankunft kam Petra zu Frank und hat ihm ganz vorsichtig aus der Hand gefressen. Ganz lieb.


Petra mit Lilly, der Katze

Ob drinnen im Haus oder draußen im Freien. Petra zeigt KEINERLEI Interesse an der Katze. Egal, ob diese sich ruhig verhält oder durch die Gegend läuft.


Klaro waren sie in dieser Woche auch schon am Wasser, aber eine wirkliche Wasserratte ist Petra nicht :-)


Nach einer Woche ging es erstmals mit den Hundekumpels der Familie in den Freilauf der Nähe, wo sie auch auf Fremdhunde trafen. Mit keinem davon gab es Probleme.

Auch der Freilauf selbst gestaltet sich einfach als gedacht. Denn die schwerhörige Hundeomi läuft zwar voraus, orientiert sich dann aber um und kommt von selbst wieder zurück, wie man auf dem Video gut erkennen kann.


07.05.2017

PETRA hatte einen wunderbaren ersten Tag im neuen Zuhause auf Zeit und ihren Hundekumpels. Auch Lilly, die Katze der Familie, hat sie bereits kennengelernt, ignoriert sie jedoch. Hübsch sieht sie aus und sie integriert sich problemlos in die Familie und deren Alltag. Man sieht, sie bedarf einfach souveräner Führung, dann klappt das Zusammenleben auch.

Leider müssen wir einen Termin beim Arzt vereinbaren, denn ein Ohr von Petra ist entzündet und voller Schmodder. Vermutlich hat der Stress der letzten Wochen ihr doch mehr zugesetzt als gedacht. Auch hängen im Fell der Pfoten zwischen den Ballen zahlreiche Kletten, die sich bereits mit dem Fell zu Filz verzottelt haben und vom Tierarzt entfernt werden müssen.

 


6. Mai 2017

Nun ist sie ein "Nordlicht", unsere Petra :-)
Zumindest auf Zeit ... bis wir eine Familie für sie finden.
Herzlichen Dank an Frank, dass er prompt zugesagt hat, Petra bei sich aufzunehmen!
Undenkbar, hätten wir Petra nach der Wochenfrist, die uns gegeben wurde, in einer Pension oder einem Tierheim unterbringen müssen.

Die Hündin ist vermutlich trotz der Umstellung auf das viele Neue erleichtert, nun wieder bei einer Familie leben zu dürfen, wo es auch Regeln für sie gibt. Bei einer Familie, die ihr Zeit gibt, anzukommen. Einem Menschen, der Ruhe und Souveränität gleichermaßen bietet.

 

Wir sind gespannt, wie sie sich entwickelt.


Aber für heute gute Nacht ♡... denn die vergangenen Stunden waren äußerst anstrengend und aufregend für Petra und für uns.

Wir sind dankbar und glücklich, dass Petra bei Frank und seinen Vierbeinern leben darf, bis wir ein Zuhause für sie finden.


5. Mai 2017

Das Glück war Petra nicht hold.
4 Wochen nach ihrer Vermittlung kommt Petra in die Vermittlung zurück.
Wir suchen daher dringend einen Pflegeplatz oder eine Endstelle für die Hündin.
Mehr in Kürze.



5. März 2017

Seit Ihrem Friseurbesuch taut Petra immer mehr auf und liegt mittlerweile auch gerne bei den anderen Hunden der Familie im Wohnzimmer. So auch zusammen mit Emilia auf der Hundecouch, wenn es ihr oder Emilia nicht gelingt, die Couch für sich alleine in Beschlag zu nehmen :-) (am Bild unten sieht man, dass Emilia schneller war *g*)


Bilder vom Friseurbesuch Mitte Februar

Dafür, dass Petra erst seit einem Monat bei ihrer Pflegefamilie lebt und so noch gar nicht sooo viel Vertrauen hat wachsen können und ihr ja auch die Hundefriseurin total unbekannt war, hat Petra den Friseurbesuch wirklich mit einer phantastischen Gelassen-

heit gemeistert.

Ob hinten, vorne, rechts oder links: Petra stand und stand und stand. Auch als es eng wurde und so mancher Hund da hätte ausweichen wollen, blieb Petra ruhig.

Dennoch wurde darauf verzichtet, am Kopf ins Detail zu gehen, was die Schur und das Schneiden anbelangt, um Petra nicht doch noch zu stressen. Diese I-Tüpfelchen, der Kopf. wird also in wenigen Tagen noch fein frisiert :-)

Sie war dann doch froh, wieder zuhause zu sein, unsere einstige Wuscheline, die nun eher das Aussehen eines Riesen-Welpen hat :-)

Immer scheint Petra sich nun viel wohler zu fühlen, denn zuvor hat sie sich immer abseits gelegt und nun, nach dem Friseurbesuch, liegt sie gerne im Kreis der anderen zwei- und vierbeinigen Familiemitglieder. Zum Leidwesen von Emilia, die auf dem Boden liegen musste, weil Petra es sich auf der "ihrer" Couch bequem gemacht hatte :-)


Bilder von Anfang Februar

Nachdem sich die Couch als etwas klein für Petra herausgestellt hat, wurde natürlich das Rückenteil entfernt, damit Petra richtig Platz darauf hat :-)

Wobei Petra auch gerne mal in der Dusche liegt. Ob sie die Enge, das höhlenartige mag oder die Kühle dort genießt, wissen wir nicht, aber drollig ist es auf jeden Fall.

Und schmecken tut es der Wuscheline auch.

Das Pflegefrauchen schreibt:

Petra freut sich immer sehr, wenn wir die Leine in die Hand nehmen, weil sie inzwischen weiß, dass es dann raus geht. Vor dem Haus schnüffelt sie dann an den wenigen parkenden Autos ob unseres dabei ist. Wir hatten unseres ja bereits von der Tiefgarage hochgefahren und da ist sie dann auch stehen geblieben. Kaum den Kofferraumdeckel aufgemacht, ist sie schon reingesprungen. Sie fährt gerne Auto :-)

Bei Tierarzt war sie etwas aufgeregt. Die halbe Stunde Wartezeit bin ich deshalb mit ihr noch draußen gelaufen. Wieder im Wartezimmer ignorierte sie alle Hunde und Menschen. Im Sprechzimmer wurde es dann etwas eng, weil ja zu sehen war, dass Petra ein großer Hund ist und wir nicht wussten ob sie kooperativ ist. Das ist sie!!!

Es waren 2 Sprechstundenhilfen, 2 Tierärztinnen, mein Mann und ich im Sprechzimmer. Petra auf den Untersuchungstische heben: KEIN Problem!! Augen, Ohren, Zähne ansehen und abhorchen: KEIN Problem!! Blut abnehmen: KEIN Problem !!

Sie hat sich sehr gut verhalten :-) Ohren und Zähne blitzeblank, Herz kräftig, Puls gut. Eine Blutuntersuchung wurde von ihnen ausgewertet, das Ergebnis ist für einen Hund ihres Alters gut, einzig ein Flüssigkeitsmangel - der durchaus der Vergangenheit geschuldet sein kann - liegt noch vor.


Kaum in ihrem neuen Zuhause  auf Zeit angekommen,  hat sich Petra einen ruhigen Platz gesucht und dort erst mal alles Neue auf sich wirken lassen. Gut so, Petra!


Petra, auch an der Leine total cool :-)


Erstes Beschnüffeln mit einem Teil der Hunde der Pflegefamilie.


Die Fahrt war lang, doch Petra hat das Ungewohnte super gemeistert.





eingestellt am 18. Januar 2017


Besucherzaehler