Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
Alter: geboren ca. 2009
Größe/Gewicht: ca. 52 cm / ca. 25 kg
kastriert: ja
Angsthund: nein

Krankheiten: Gesäugetumor, der erfolgreich entfernt wurde
Mittelmeerkrankheiten: Test zum Glück negativ (Februar 2018)

Verträglichkeit:
Rüden: ja
Hündinnen: ja
Katzen: ja
Kinder: unbekannt



Februar 2018


Was passiert mit "arbeitenden" Hunden, wenn sie zu alt sind, die Beine zu müde, um ununterbrochen hinter dem Vieh her zu laufe und die Arbeitsstunden zu viel für das Alter? Sie werden aussortiert, landen sie auf der Straße und kommen ins Tierheim.

Das ist auch das Los von Pesca.

Statt dass sie endlich ein ruhiges Leben in der Familie führen darf, ein warmes Plätzchen zum Liegen bekommt und einfach ihr Hunde-Rentner-Dasein genießen darf, wurde sie ausgesetzt, sich selbst überlassen.

 

Und dann stellten die Ärzte auch noch einen Gesäugetumor fest, dachten erst, er hätte schon gestreut. Doch zum Glück war der Tumor verkapselt, konnte vollends entfernt werden und im Körper befinden sich auch keine Metastasen. Der Klinikaufenthalt wurde genutzt, um Blut für den Test für Leishmaniose & Co. abzuzapfen ... alle Ergebnisse sind zum Glück negativ.

So steht einer Vermittlung von Pesca nichts mehr im Wege! Sie ist süß und kuschelig, liebt die Gesellschaft ihrer Hundekumpels, ist  verträglich mit Katzen und hat auch keine Angst vor Menschen.

Vermutlich hat sie noch nie in einem Haus gelebt und wird auch nicht leinenführig sein. Aber das wird Pesca lernen. So, wie sie auch vieles andere lernen wird, das ihr bislang noch unbekannt ist. 





eingestellt am 7. Februar 2018


Besucherzaehler