Brigitte Pfaus
E-Mail Brigitte


Seit mehr als 30 Jahren habe ich immer Hunde. Mein erster Hund war ein Welpe von einer Findelhündin, welche trächtig ausgesetzt war und von meiner Kollegin aufgenommen wurde. Die zweite Hündin holte ich nach 10 Jahren dazu. Sie ist aus einem örtlichen Tierheim und vom Verhalten her nicht ganz einfach.

 

Zum Auslandstierschutz kam ich, nachdem mein erster Hund mit 15 Jahren verstorben war. Auf einer Tierschutzseite entdeckte ich Liuck. Ein ca. 10 Jahre alter, fast blinder, fast tauber und sehr verträglicher Rüde der noch 2 ½ Jahre bei uns verbrachte. Danach hatten wir den besonders liebenswerten Rüden Eolo, von der gleichen Tierschutzorganisation, der leider bereits mit 2 Jahren an einem bösartigen Blasenkrebs gestorben ist.  Mit  Piccola Luis kam dann eine ältere, selbstbewusste und schwer herzkranke Hündin mit ausgeglichenem Wesen, welche noch fast 2 Jahre bei uns verbrachte.

 

Nachdem alle diese Hunde aus Italien waren und alle äußerst liebenswert, war mir klar, dass ich nur noch solche Hunde aus dem Tierschutz aufnehmen möchte.

 

Die Aufnahme meiner letzten beiden Pflegehündinnen, welche sehr freundlich waren und sehr rasch vermittelt wurden, hat mich darin bestätigt.

 

Zu meinen eigenen Hunden aus Sardinien werde ich, so lange es mir möglich ist, immer wieder einen Pflegehund aufnehmen und ihm damit eine Chance auf ein gutes Zuhause geben.

 

Auf die Tierschutzorganisationen wurde ich durch die Homepage „ ITALIENISCHE HUNDE“ von Doris aufmerksam. Deshalb möchte ich mich auch bei dem neuen, engagierten Verein „cani italiani“, welcher sich überwiegend den alten und kranken Hunden widmet, sehr gerne einbringen.

 

Herzliche Grüße

Brigitte Pfaus